Green IB

Der IB heizt ein – effizient und ökologisch

Stuttgart Vaihingen

Der IB heizt ein – effizient und ökologisch

 

Im Rahmen seines Umweltprojektes „greenIB“ hat der Internationale Bund (IB)
am 1. Oktober erstmalig in einem seiner Bildungseinrichtungen beim
IB Süd / Württemberg ein Wärmepumpen-Heizkraftwerk installiert.
Ziel der neuen erdgasbetriebenen Kombination aus Blockheizkraftwerk und
Luftwärmepumpe in der IB-Einrichtung in Stuttgart-Vaihingen mit Schulen und Hotel
ist es, rund ein Drittel des Energiebedarfs durch selbsterzeugten Strom zu decken und
insgesamt jährlich 100.000 Kilowattstunden einzusparen. Möglich wird dies durch das
Wärmepumpen Heizkraftwerk, das dafür sorgt, dass die erzeugte Wärme nicht nur die
Raumtemperaturen erhöht, sondern gleichzeitig selbst wieder Energie erzeugt, die ins
hauseigene Netz eingespeist wird.
Durch die Steuerung und Überwachung der Heizungsanlage per Smartphone sind eine
zeitnahe Analyse des Verbrauchs sowie akute Eingriffe jederzeit möglich, was ebenfalls
zur Erhöhung der Effizienz beiträgt, so Wendelin Vogt, technischer Leiter der Hanseatic-
Energy GmbH, dem Projektpartner des IB.
Der kaufmännische Leiter des IB, Bernd Schneider, und Uwe Massa, Projektleiter von
GreenIB, sind sich einig: Diese und andere Maßnahmen - wie zum Beispiel die
flächendecke Umstellung auf LED-Beleuchtung – schöpfen enormes Einsparpotenzial
aus, sowohl hinsichtlich der Energiekosten als auch des CO2-Ausstosses.

 

 

Internationaler Bund in in Stuttgart Vaihingen setzt auf Kraft-Wärme-Kopplung

Solche Neuerungen haben noch einen weiteren Effekt, sagt Gerardo Cardiello,
Programmgeschäftsführer des IB: „350.000 durch den IB betreute Menschen – Schüler,
Mitarbeiter, usw. - nehmen davon auch was mit ins Private und sensibilisieren dann
wieder andere für das Thema. Allein durch Verhaltensänderungen ist es möglich, 30
Prozent Energie einzusparen.“
Da die Investition in ein so aufwändiges Projekt wie eine neue Heizungsanlage für einen
Bildungs- und sozialen Träger wie dem Internationalen Bund kurzfristig nicht
realisierbar ist, setzt er mit der Deutschen Wärme- und Energieversorgung GmbH
(DWEV) auf einen Contractingpartner, dem laut Geschäftsführer Sebastian Lithander
eine transparente und langfristige Partnerschaft wichtiger ist als eine maximale
Gewinnmarge. Nur durch dieses Bündnis konnte eine schnelle Umsetzung ermöglicht
werden: Vom Beschluss bis zur Inbetriebnahme der neuen Anlage vergingen weniger als
drei Monate.
Die gesamte Projektentwicklung und -umsetzung liegt bei der Hanseatic Energy GmbH.
Sie stellt nicht nur das Wärmepumpen-Heizkraftwerk sondern übernimmt auch deren
Wartung und Betreuung und ist außerdem Partner bei der LED-Umrüstung.

 

 

Kontakt
Herr Uwe Massa
Heusteigstraße 90/92
70180 Stuttgart
Tel: 0711 6454418
Fax: 0711 6454417
Mail: Uwe.Massa@internationaler-bund.de